Warenkorb Zusammenfassung

Ihr Warenkorb ist leer

Produkte im Warenkorb: 0
Gesamtprodukte: € 0,00


Weiter zum Warenkorb
0
Warenkorb
0 produkte - € 0,00

Warenkorb Zusammenfassung

Ihr Warenkorb ist leer

Produkte im Warenkorb: 0
Gesamtprodukte: € 0,00


Weiter zum Warenkorb

  • Kevin Richardson (Südafrika)

    Kevins einzigartige Beziehung zu diesen riesigen Raubtieren hat bei vielen Menschen bewirkt, dass sie neuen Möglichkeiten offener gegenüberstehen. Um das Verhältnis zwischen ihm und diesen Tieren zu beschreiben, hat Kevin bis heute viele Dokumentarfilme präsentiert, die außerdem zeigen, wie groß der Unterschied zwischen dem Leben von Löwen in der freien Wildbahn und in Gefangenschaft ist.
    Kevin hat auch ein Buch mit dem Titel "Part of Pride" geschrieben, in dem er detailliert die Arbeit beschreibt, die er im Laufe der Jahre neben den großen Fleischfressern vollbrachte. Dieses Buch brachte ihm den Beinamen "Der Löwenflüsterer" ein. Zamberlan ist sehr stolz, Kevin zu seinen Botschaftern zu zählen und ihm mit seiner Ausrüstung bei der Erfüllung dieser edlen Mission zu helfen.


  • Nejc Marcic (Slovenia)

    „Ich wurde 1985 in Slowenien geboren und lebe in Bled, einem Städtchen am Rande der Julischen Alpen. Obwohl ich große Berge praktisch vor meiner Haustür hatte, habe ich meine Leidenschaft für das Klettern erst ziemlich spät im Alter von 20 Jahren entdeckt. Seit 8 Jahren besuche und erreiche ich Wanderwege und Berghütten und habe zum Glück meinen Frieden in der "vertikalen Welt" gefunden. Meine Karriere als Bergsteiger brachte mich nach Slowenien, Frankreich, Bolivien, Peru, Patagonien, in den Yosemite und schließlich nach Karakorum und in den Himalaya. 2011 fand meine erste Himalaya-Expedition in Pakistan statt, bei der ich mit einigen Begleitern einen neuen Steig auf der Westseite des K7 eröffnete.
    Meine Zusammenarbeit mit Zamberlan ist mir sehr wichtig, um meine Ausrüstung zu testen und zu verbessern, was für meine Bergsteigerei unerlässlich ist. Deshalb freue ich mich sehr, Teil ihres Teams zu sein“.


  • Marek Raganowicz "Regan" (Poland)

    „Natürlich klettere ich; Klettern ist mir wichtig. Ich reise auch gerne, schreibe, fotografiere und erzähle Geschichten.
    Mir gefällt der Gedanke, dass ich erst am Anfang dieser Abenteuer stehe, obwohl ich bereits viele Wände und Berge bestiegen habe.
    Klettern fasziniert mich: die Intensität des Erlebnisses, die abwechslungsreiche Natur, die uns in den Bergen umgibt, die Herausforderungen, die Einsamkeit, die Freundschaft und die Art und Weise, wie Menschen von ihrer Leidenschaft für die Berge und das Klettern überwältigt werden können.
    Ich könnte mehr sagen, aber manchmal ist es besser, Dinge unausgesprochen zu lassen ... Wir kennen nur die halbe Wahrheit und die meisten Dinge und Menschen bleiben ein Rätsel...“
    Seine letzte Unternehmung war die neue Route auf den Great Trango Tower (2013).



  • Janusz Golab (Poland)

    Großer Kletterer, berühmter Bergsteiger, seit 1985 in den Bergen aktiv. Mitglied des legendären "Dream Teams" (mit Jack Fluder, Stanislaw Piecuch, später auch Grzegorz Skorek), das im Laufe der Jahre eine ganze Reihe von Routen bewältigt hat, die an der Geschichte des polnischen Alpinismus mitschrieben. Darunter der Winteranstieg entlang der Troll Wall in Norwegen oder die erste Winterbesteigung des Manitua über die Nordwand des Grandes Jorasses im Mont-Blanc-Massiv.
    Auch für die polnische Erstbesteigung des Piola-Ghilini an der Eigernordwand war er verantwortlich. Seinen größten Erfolg feierte er 1999, als es eine neue Route an einer der schwierigsten Wände des Himalaya eröffnete, der Wand des Kedar Dome (Himalaya Gharwalu). Nach fast zehnjähriger Pause fing Janusz Golab 2012 wieder mit dem Klettern an und feierte zusammen mit Adam Bielecki die erste Winterbesteigung des Gasherbrum I (8068 m). Janusz Golab wurde zweimal mit dem renommierten Colossus-Preis ausgezeichnet und erhielt zuletzt (2015) vom polnischen Präsidenten das goldene Verdienstkreuz.



  • Alessandro Seletti (Italy)

    www.alessandroseletti.com  

    ​​​​​​​Alessandro is an Italian freelancer, who has made his passion for nature and mountains a second profession. He is a wildlife photographer who constantly undertakes car journeys across Europe in search of emotions to be translated into images. In the last years he published the photographic books "Bleik Inside", "Il giorno che non c'è" and "Dancing Lights" that narrate his way of living nature, mainly in uncontaminated places, among northern lights, alpine peaks, and wild animals. He was recently TedX's speaker on the topic TAKE CARE OF.
    Now he is involved, with the support of Zamberlan outdoor, in the organization of a polar expedition to the Svalbard islands. Here, he's going to check the ice conditions in the light of recent climate changes, and in the meantime search for the white bear: the expedition will take place during next winter. His love for the mountains led him to climb 23 mountains over 4000 meters, making the Lyskamm Crossing alone.
    Find out more on Instagram and Facebook.



  • Interview mit dem Bergsteiger Mario Walder (Österreich)

    Name: Mario Walder
    Geburtsjahr:1978
    Wohnort: Amlach (Osttirol), Österreich

    Wie wichtig ist Ethik im Bergsteigen und was sind Ihre Grundsätze?“
     
    Für mich hat Ethik einen sehr hohen Wert. Fast alle meine Aufstiege habe ich in einem klassischen Stil zurückgelegt. Meiner Meinung nach ist es sehr wichtig, dass die klassischen Routen so bleiben wie sie sind und dass wir den Stil des ersten Kletterers, der diese Routen eröffnet hat, respektieren und ihm nacheifern. Es gibt nichts Schöneres, als mit Freunden in den Bergen neue Routen zu entdecken.“
     
    „Was würden Sie tun, wenn Sie nicht mehr klettern könnten?“
     
    „Ich denke nie über diese Möglichkeit nach. Ich besteige Berge und damit hat es sich.“

Kevin Richardson (Südafrika)

Kevins einzigartige Beziehung zu diesen riesigen Raubtieren hat bei vielen Menschen bewirkt, dass sie neuen Möglichkeiten offener gegenüberstehen. Um das Verhältnis zwischen ihm und diesen Tieren zu beschreiben, hat Kevin bis heute viele Dokumentarfilme präsentiert, die außerdem zeigen, wie groß der Unterschied zwischen dem Leben von Löwen in der freien Wildbahn und in Gefangenschaft ist.
Kevin hat auch ein Buch mit dem Titel "Part of Pride" geschrieben, in dem er detailliert die Arbeit beschreibt, die er im Laufe der Jahre neben den großen Fleischfressern vollbrachte. Dieses Buch brachte ihm den Beinamen "Der Löwenflüsterer" ein. Zamberlan ist sehr stolz, Kevin zu seinen Botschaftern zu zählen und ihm mit seiner Ausrüstung bei der Erfüllung dieser edlen Mission zu helfen.

Nejc Marcic (Slovenia)

„Ich wurde 1985 in Slowenien geboren und lebe in Bled, einem Städtchen am Rande der Julischen Alpen. Obwohl ich große Berge praktisch vor meiner Haustür hatte, habe ich meine Leidenschaft für das Klettern erst ziemlich spät im Alter von 20 Jahren entdeckt. Seit 8 Jahren besuche und erreiche ich Wanderwege und Berghütten und habe zum Glück meinen Frieden in der "vertikalen Welt" gefunden. Meine Karriere als Bergsteiger brachte mich nach Slowenien, Frankreich, Bolivien, Peru, Patagonien, in den Yosemite und schließlich nach Karakorum und in den Himalaya. 2011 fand meine erste Himalaya-Expedition in Pakistan statt, bei der ich mit einigen Begleitern einen neuen Steig auf der Westseite des K7 eröffnete.
Meine Zusammenarbeit mit Zamberlan ist mir sehr wichtig, um meine Ausrüstung zu testen und zu verbessern, was für meine Bergsteigerei unerlässlich ist. Deshalb freue ich mich sehr, Teil ihres Teams zu sein“.

Marek Raganowicz "Regan" (Poland)

„Natürlich klettere ich; Klettern ist mir wichtig. Ich reise auch gerne, schreibe, fotografiere und erzähle Geschichten.
Mir gefällt der Gedanke, dass ich erst am Anfang dieser Abenteuer stehe, obwohl ich bereits viele Wände und Berge bestiegen habe.
Klettern fasziniert mich: die Intensität des Erlebnisses, die abwechslungsreiche Natur, die uns in den Bergen umgibt, die Herausforderungen, die Einsamkeit, die Freundschaft und die Art und Weise, wie Menschen von ihrer Leidenschaft für die Berge und das Klettern überwältigt werden können.
Ich könnte mehr sagen, aber manchmal ist es besser, Dinge unausgesprochen zu lassen ... Wir kennen nur die halbe Wahrheit und die meisten Dinge und Menschen bleiben ein Rätsel...“
Seine letzte Unternehmung war die neue Route auf den Great Trango Tower (2013).

Janusz Golab (Poland)

Großer Kletterer, berühmter Bergsteiger, seit 1985 in den Bergen aktiv. Mitglied des legendären "Dream Teams" (mit Jack Fluder, Stanislaw Piecuch, später auch Grzegorz Skorek), das im Laufe der Jahre eine ganze Reihe von Routen bewältigt hat, die an der Geschichte des polnischen Alpinismus mitschrieben. Darunter der Winteranstieg entlang der Troll Wall in Norwegen oder die erste Winterbesteigung des Manitua über die Nordwand des Grandes Jorasses im Mont-Blanc-Massiv.
Auch für die polnische Erstbesteigung des Piola-Ghilini an der Eigernordwand war er verantwortlich. Seinen größten Erfolg feierte er 1999, als es eine neue Route an einer der schwierigsten Wände des Himalaya eröffnete, der Wand des Kedar Dome (Himalaya Gharwalu). Nach fast zehnjähriger Pause fing Janusz Golab 2012 wieder mit dem Klettern an und feierte zusammen mit Adam Bielecki die erste Winterbesteigung des Gasherbrum I (8068 m). Janusz Golab wurde zweimal mit dem renommierten Colossus-Preis ausgezeichnet und erhielt zuletzt (2015) vom polnischen Präsidenten das goldene Verdienstkreuz.

Alessandro Seletti (Italy)

www.alessandroseletti.com  

​​​​​​​Alessandro is an Italian freelancer, who has made his passion for nature and mountains a second profession. He is a wildlife photographer who constantly undertakes car journeys across Europe in search of emotions to be translated into images. In the last years he published the photographic books "Bleik Inside", "Il giorno che non c'è" and "Dancing Lights" that narrate his way of living nature, mainly in uncontaminated places, among northern lights, alpine peaks, and wild animals. He was recently TedX's speaker on the topic TAKE CARE OF.
Now he is involved, with the support of Zamberlan outdoor, in the organization of a polar expedition to the Svalbard islands. Here, he's going to check the ice conditions in the light of recent climate changes, and in the meantime search for the white bear: the expedition will take place during next winter. His love for the mountains led him to climb 23 mountains over 4000 meters, making the Lyskamm Crossing alone.
Find out more on Instagram and Facebook.

Interview mit dem Bergsteiger Mario Walder (Österreich)

Name: Mario Walder
Geburtsjahr:1978
Wohnort: Amlach (Osttirol), Österreich

Wie wichtig ist Ethik im Bergsteigen und was sind Ihre Grundsätze?“
 
Für mich hat Ethik einen sehr hohen Wert. Fast alle meine Aufstiege habe ich in einem klassischen Stil zurückgelegt. Meiner Meinung nach ist es sehr wichtig, dass die klassischen Routen so bleiben wie sie sind und dass wir den Stil des ersten Kletterers, der diese Routen eröffnet hat, respektieren und ihm nacheifern. Es gibt nichts Schöneres, als mit Freunden in den Bergen neue Routen zu entdecken.“
 
„Was würden Sie tun, wenn Sie nicht mehr klettern könnten?“
 
„Ich denke nie über diese Möglichkeit nach. Ich besteige Berge und damit hat es sich.“